Vor Ort vs. Cloud-Telefonanlage

30.09.2021 |  Was ist der Unterschied zwischen einer Telefonanlage vor Ort und einer in der Cloud? Was sind die Vor- und Nachteile?

1. Installation und Wartung

Eine analoge bzw. ISDN oder IP-Telefonanlage steht lokal bei Ihnen vor Ort, d.h. Sie schaffen Hardware an. Diese Telefonanlage steht in Ihren Räumlichkeiten und wird im Normalfall von Technikern des Anlagenherstellers betreut und gewartet. Kosten entstehen für die Hardware, Service und evtl. mehrjährige – Wartungsverträge.
Auch die Stromkosten der Telefonzentrale, diese 24 Stunden und 7 Tage die Woche im Dauerbetrieb läuft, müssen Sie bezahlen. Bei einer Anlage mit 60Watt Leistung sind das um die 100 Euro Stromkosten im Jahr!

Bei Cloud-Telefonanlagen befindet sich das „Kernstück“ der Telefonanlage in der Cloud, also im Internet und nicht bei Ihnen vor Ort. Die Telefone werden mit dem Internet verbunden. Die Wartung wird vollständig durch den Cloud-Anbieter übernommen und ist im Preis enthalten. Kosten fallen hier meist monatlich an. Rufnummern, Benutzer und Telefonanlagen-Einstellungen können bequem über ein Web-Interface verwaltet werden.

Durch die Ortsunabhängigkeit ergibt sich einer der großen Vorteile von Cloud-Telefonanlagen: Sie können alle Firmen-Standorte in der gleichen Telefonanlage verwalten, statt eine physikalische Anlage pro Standort anzuschaffen.

2. Sicherheit

Klassische Telefonanlagen bieten ein hohes Maß an Sicherheit, denn sie stehen meist im eigenen Gebäude und sind durch Zugriffe von außen geschützt. In der Cloud befindliche Telefonanlagen bergen auf den ersten Blick ein höheres Risiko. Doch gerade hier gelten sehr strenge Sicherheitsstandards. Zusätzlich werden mittels Firewall und Sicherheitsvorgaben der Angriffsschutz erhöht.

Beim Thema Ausfallsicherheit stehen moderne Cloud-Telefonanlagen den Anlagen vor Ort nichts nach: Wenn das Internet ausfällt, werden eingehende Anrufe einfach auf das Mobiltelefon oder APP umgeleitet.

3. Skalierbarkeit

Wenn Ihr Unternehmen wächst, ändern sich im Normalfall auch Ihre Anforderungen an die Telefonie. Änderungen bei einer physischen Telefonanlage sind aufwendiger als bei Telefonanlagen in der Cloud. Auch setzen klassische Telefonanlagenanbieter meist längere Vertragslaufzeiten voraus, was Änderungen zusätzlich erschwert.

Innerhalb weniger Minuten kann ein neuer Benutzer mit neuer Durchwahl aktiviert werden. Mittels Smartphone APP oder Headset am PC kann dieser dann sofort telefonieren.

Wann Umsteigen?

Neben den zusätzlichen Funktionen und der freien Skalierbarkeit liefert vor allem die A1 Telekom gute Gründe für einen zeitnahen Umstieg auf eine Cloud-Telefonanlage. Seit 2020 stellt die Telekom analog und ISDN-Anschlüsse auf IP-SIP um. Mit IP-ISDN Konvertern kann A1 zwar bestehende ISDN-Anlagen weiter betreiben. Jedoch funktionieren einige wichtige Leistungsmerkmale wie z.b. die Gebühreninfo für Hotels nicht mehr. Notrufgeräte können auch nicht mehr weiter betrieben werden.

Die Telekom empfiehlt auch Kunden zum Umstieg auf IP basierte Dienste.
Siehe hier die Info von A1: https://www.a1.net/isdn-abschaltung

Überzeugen Sie sich persönlich

SIPLINE CLOUD Telefonanlagen können viel mehr als ISDN-Anlagen. Die Telefonanlage in der Cloud verbindet Festnetz, Mobilfunk, Webmeeting, Videokonferenz, Chat-Funktion und vieles mehr. Es gibt viele tolle Funktionen – Alles ist online, alles funktioniert sofort. Aber am liebsten ist es uns, wenn Sie sich davon selbst überzeugen. Deswegen können Sie unser 3CX CLOUD System jetzt 30 Tage kostenlos testen – In vollem Funktionsumfang. Fordern Sie einen Demozugang an.
Hier einfach anfordern: https://sipline.at/produkt/3cx-cloud-demo-nebenstellen-kostenlos-fuer-30-tage-zum-test